Turnierflyer Summer Session 2021

Plakat_A3_1000px.jpg

Turnierflyer 2022

Plakat_A2_klein.jpg
Beach Soccer Session Natendorf

Am vergangenen Samstag konnte der SV Natendorf nach über 2 Jahren endlich wieder die Pforten für die aus ganz Deutschland kommenden Beach Soccer Teams öffnen. Auch wenn die Beach Soccer Session nicht wie gewohnt das ganze Wochenende ausfüllte, so war doch allen Beteiligten die Vorfreude deutlich anzumerken.

Da in der Kürze der Zeit das Turnier nur auf einem Platz möglich war, sah auch der Spielplan etwas anders aus als gewohnt. Bei den Männern gingen 15 Teams in 3 Gruppen, mit dem Ziel das Viertelfinale zu erreichen, ins Rennen. Der Modus sah vor, dass sich die Gruppenersten, Gruppenzweiten und die beiden besten Gruppendritten für die Finalrunden qualifizieren sollten.

Bei den Frauen wurden in einer Sechser-Gruppe die beiden Finalisten gesucht. Da sich eine Mannschaft kurzfristig abgemeldet hat, wurde ein All-Star Team ins Leben gerufen, dass für jede Partie jeweils aus den anderen 4 Teams gebildet wurde, die pausierten.

Die Gruppe Friede Bauzentrum war auf dem Papier sicherlich die stärkste Gruppe und hat mit dem Team von Hohensee United gleich in der Vorrunde ein starkes Team verloren. Die Teams des FC Karsten Uelzen und der Fortuna Fliesentisch dominierten diese Gruppe, am Ende konnte sich die Uelzener aufgrund der mehr geschossenen Tore an die Spitze des Feldes setzen. Die Kicker des TSV MTV Treubund Lüneburgs konnten sich mit einem fulminanten 6:0 gegen Hohensee United im letzten Spiel den dritten Platz in der Gruppe ergattern und waren mit 6 Punkten gleichzeitig der beste Drittplatzierte. Die Lüneburger Grobmotoriker erzielten ihrem Namen entsprechend keine Punkte und belegten den fünften Rang.

Die Gruppe Volksbank war mit gleich 4 neuen Gesichtern die große Unbekannte der Vorrunde. Der TV Stemmen war zwar in der Gruppe ohne Punkte geblieben konnte in den Spielen aber dennoch zeigen, dass Sie die Reise zum Natendorfer Sportgeländen nicht umsonst angetreten sind. In der Gruppe traten mit den Holdenstedter Holzbeine und den Holdenstedter Beachboys Spieler an, die von den Jugendturnieren die vergangenen Jahre bereits gut bekannt waren. Die „Holzbeine“ konnten sich als einziges Team in der Gruppe absetzen und holten den Gruppen Sieg. Die „Beachboys“ lieferten sich mit den Teams von VfL Schlau Boecke und Ingos Flamingos Natendorf, dem optischen Highlight des Turniers, einen spannenden Fight um das Viertelfinale. Beim letzten Gruppenspiel kam es zum Showdown zwischen den Flamingos und den Holdenstedter Holzbeinen, das die Raubeine mit 5:0 für sich entschieden und somit als Tabellenzweiter in die KO-Runde einzogen. Die Flamingos rutschen durch dieses Ergebnis von Platz 2 auf Platz 4 ab und belegten mit 5 Punkten den vierten Platz. Der VFL Schlau Boecke konnte sich mit dem ersten Sieg im letzten Spiel dank der besseren Tordifferenz die den dritten Platz sichern, der gleichzeitig den zweitbesten dritten Platz darstellte und somit das Ticket für das Viertelfinale löste.

Die dritte Männergruppe SVO war mit dem klaren Turnierfavoriten Golden Sand Warriors Lüneburg sowie mit dem Team mit der „längsten“ Anreise, den Beach Boys Kassel, gespickt. Ergänzt wurde die Gruppe mit den drei Neulingen MTV Römbergen Römstedt, Ahri & Friends Uelzen und dem Beachclub Teutonia Uelzen. Die Golden Sand Warriers sollten ihrer Favoritenrolle gerecht werden, ließen der Konkurrenz keine Chance und zogen Punktverlustfrei in die nächste Runde ein. Ihnen folgten die Römstedter, die zwar im letzten Spiel gegen die Sand Warriors chancenlos waren, aber sich den Zweiten Platz bereits im Vorfeld sicherten. Den undankbaren drittbesten dritten Platz des Turniers erspielten sich die Beach Boys Kassel, die die 6-stündigen Reisestrapazen nicht ganz ausblenden konnten. Mit jeweils 3 Punkten belegten der Beachclub Teutonia Uelzen und Ahri & Friends die Plätze 4 und 5.

Die Gruppe Almased der Frauenwertung war sicherlich die Spannendste. Alle hatten mit einem Durchmarsch der Barumerinnen und der Lüneburger Ninja Turtles gerechnet. Zwar waren diese beiden Teams am Ende auch ganz vorne, aber es hätte auch ganz anders kommen können. Im Verlauf der Vorrunde konnte man nie Einschätzen wer in den Partien die Nase vorn haben wird – jeder konnte jeden schlagen. Am Ende trennten Platz 1 und Platz 6 nur 3 Punkte. Die Teams des TSV Stelle, der BSV Union Bevensen und des VfL Böddenstedt können das Turnier mit erhobenem Haupte verlassen, Sie haben es den Favoriten mehr als schwer gemacht. Das Allstar Team war, nicht zuletzt aufgrund der wechselnden Besetzung, die Wundertüte der Gruppe und konnte als einziges Team den MTV Barum besiegen.

Im ersten Platzierungsspiel, in dem der 11. Platz ausgespielt wurde, konnten sich das Team von Hohensee United, dass sicherlich mit anderen Ambitionen gestartet ist, mit einem knappen 2:1 Sieg gegen Ahri & Friends Uelzen durchsetzen. Im Spiel um Platz 9 kam es zum Duell der „grauen Wölfe“. Angeführt von den ältesten Spielern des Turniers, Matthias Plank (50) und Olaf Fleischer (66), traten die Beach Boys Kassel gegen Ingos Flamingos Natendorf an. In diesem Spiel sollte sich die Erfahrung des Dauergastes aus Kassel durchsetzen – die Beach Boys gewannen, mit einem starken Uwe Dohmeier der drei Tore erzielte, souverän mit 4:0.

Im ersten Viertelfinale standen sich der Topfavorit des Turniers, die Golden Sand Warriors Lüneburg und der zweitbeste Dritte der Vorrunde, VfL Schlau Boecke, gegenüber. Aus der auf dem Papier eindeutigen Begegnung sollte eines der spannendsten Spiele des Turniers werden. In diesem offenen und torreichen Schlagabtausch konnten sich die Golden Sand Warriors am Ende mit 6:5 durchsetzen und als erstes Team das Halbfinalticket lösen. Im zweiten Viertelfinale zeigten die Fortuna Fliesentisch Natendorf, angeführt vom starken Hauke Tippe, dem MTV Römbergen Römstedt klar die Grenzen auf und gewann das Duell mit 4:1. Der TSV Treubund 04 Lüneburg, der sich in der Vorrunde schwer tat, schien in der K.O. Runde aufzutauen und schlug die bis dahin starken Holdenstedter Holzbeine mit 3:1. Das Halbfinalfeld wurde durch den FC Karsten Uelzen komplettiert, die in einem, wie im Vorfeld erwartet, engen Spiel auch das zweite Holdenstedter Team - die Beachboys – mit 4:3 aus dem Weg räumten.

Das erste Halbfinale zwischen den Golden Sand Warriors Lüneburg und der Fortuna Fliesentisch Natendorf fühlte sich eine Stück weit an wie das vorweggenommene Finale. In dieser Partie standen sich die beiden besten Teams und die beiden besten Torjäger des Turniers gegenüber. In dieser Partie zeigten die Golden Sand Warriors warum sie die beiden letzten Auflagen des Beach Soccer Turniers gewannen. Ein spektakuläres Tor der Lüneburger jagte das Nächste, alleine Alex Basiel traf gefühlt 3 Mal zum Tor des Turniers. Auch wenn sich ein wieder starker Hauke Tippe mit zwei Buden gegen die Niederlage stemmte, musste sich die Fortuna am Ende klar mit 6:2 geschlagen geben. Im zweiten Halbfinale überraschten die Kicker des TSV Treubund 04 Lüneburg erneut und schlugen den favorisierten FC Karsten Uelzen mit 2:0 und folgten somit ins Finale.

Im Spiel um Platz 3 zeigte die Fortuna Fliesentisch Natendorf erneut eine gute Leitung und schlug den FC Karsten Uelzen klar mit 3:0. Mit seinem 12. Turniertor in dieser Partie baute Hauke Tippe den Vorsprung auf Alex Basiel auf 2 Tore aus.

Im Finale der Frauen, standen sich der Vorrundenerste, MTV Barum und zweite, die Lüneburger Ninja Turtles gegenüber. Die Turtles hatten nach der 4:0 Pleite aus der Vorrunde einiges gut zu machen – und sie machten es gut! In einem würdigen Finale wurde den Zuschauer alles geboten was das Beach Soccer Herz begehrt! In der hochklassigen, regulären Spielzeit konnten sich beide Teams trotzt vieler Tore auf keinen Sieger einigen und sollten somit die einzige Verlängerung des Turniers bescheren. Aber auch in der Verlängerung brachte die Begegnung keinen Sieger hervor und so kam es sogar noch zum 9m Schießen, dass dann der Seriensieger aus Barum für sich entscheiden sollte. Mit ihren 3 Treffern im Finale konnte sich die Barumerin Selina Schulz die Torjägerkrone mit insgesamt 9 Toren sichern.

Sieger Frauen: MTV Barum

Das Finale der Männer lautet Golden Sand Warriors Lüneburg gegen den TSV Treubund 04 Lüneburg. Die Sand Warriors konnten in dieser Partie ihre spielerische Klasse nicht ganz so zur Geltung bringen, da der TSV kämpferisch zu überzeugen wusste. Aber auch wenn es spielerisch nicht geht, auf Alex Basiel ist verlass. Mit zwei Buden im Finale führte der Beachsoccer Nationalspieler sein Team zum Turniersieg. Mit insgesamt 12 Toren muss er sich allerdings die Torjägerkrone überraschend mit Hauke Tippe teilen.

Sieger Herren: Golden Sand Warriors Lüneburg

Das Beach Soccer Team Natendorf bedankt sich bei den teilnehmenden Teams und Zuschauern, dass dieses so kurzfristig geplante Turnier ein voller Erfolg wurde und Sportler und Zuschauer auch Freude und Spaß an den Aktivitäten neben dem Sandplatz hatten. Besonderer Dank geht an alle Sportler, Zuschauer und Helfer, dass das Hygienekonzept (3G Regel) zu jeder Zeit vollumfänglich umgesetzt wurde und es durch die Beach Soccer Session keine Covid-Neuninfektionen hervorgegangen sind. Wir freuen und auf den 12. Beach Soccer Cup, im hoffentlich gewohnten Format, im kommenden Jahr und verabschieden uns mit sandigen Grüßen!

zu den Fotos